1. Frauen | HSG EURo - ETSV Ruhrtal Witten 29:24 (15:10)

16.12.19 Von: MT-Online

Die HSG EURo verabschiedet sich aus dem Abstiegskampf nach 29:24 gegen Witten.

Minden (cb). Nach zwei Niederlagen in Folge ist die HSG EURo wieder in der Spur. Im eminent wichtigen Heimspiel gegen den ETSV Ruhrtal Witten fuhr der Frauenhandball-Oberligist einen souveränen Heimsieg ein und verabschiedet sich in die Winterpause mit sieben Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Die Gastgeberinnen benötigten gegen das Kellerkind ein wenig Anlaufzeit. Nach dem 3:4-Rückstand (7. Minute) erreichte die HSG Betriebstemperatur, zog am Gegner vorbei und setzte sich zum 7:4 (13.) ab. „Leider spielen wir nicht konsequent weiter“, bemängelte EURo-Trainer Matthias Bredemeier, dessen Team trotz der schnellen 6:7- und 7:8-Anschlüsse nicht aus dem Tritt geriet und zur Pause für klare Verhältnisse (15:10) sorgte.

Fünf Minuten strebte die HSG nach der 17:10-Führung sogar einem Kantersieg entgegen, ließ die Zügel aber wieder deutlich schleifen. „Gefährlich wurde es aber nicht“, betonte Bredemeier, trotzdem Witten beim 18:21 (49.) wieder dran war und sich bis zum 23:26 (57.) nicht abschütteln ließ. „Mit der Bilanz bis zu diesem Zeitpunkt der Saison können wir sehr zufrieden sein“, geht Bredemeier beruhigt in die Winterpause.

HSG EURo: Hampel, Pagels - Kleine 9/7, Rahel Rodehau 5, Tirschler 4, Rhea Rodehau 3, Joana Rodehau 3, Staskute 3, Danneberg 2, Huwe, Zydel, Arendt, Bredemeier, Tegtmeyer