1. Frauen | Ein Steckbrief...Hallo liebe EURo-Fans!

10.12.18 Von: M. Groditzki

Da ist es auch schon wieder vorbei, das Jahr 2018. Zumindest was das handballerische angeht. Aber was war das bitte für ein turbulentes Jahr!? Aufstieg in die Oberliga, personeller Umbruch und eine für einen Aufsteiger ordentliche erste Saisonhälfte in einer sehr starken Oberliga mit einem menschlich überragenden Team. Was will man eigentlich mehr? Meines Erachtens nach, ist es nicht viel das fehlt. Dennoch sind es noch einige Baustellen, bis wir selbst auch da sind, wo wir zum Beispiel handballerisch hinwollen. Dennoch bin ich, als Pessimist vom Dienst, optimistisch was die vor uns liegenden Aufgaben angeht.

In diesem Vorwort möchte ich heute allerdings nicht nur auf 2018 zurückblicken, sondern auch einiges zu mir selbst erzählen. Ich wurde in meiner Zeit als Betreuer mittlerweile mehrfach zu meinem Werdegang und meinem Weg zu den Frauen der HSG befragt. Hier nun die Antwort für alle, die sich immer noch fragen: „Wer ist das?“.

Ich begleite die Mädels jetzt mittlerweile seit einigen Jahren. Genauer gesagt seit dem Wechsel meiner sehr guten Freundin Caro Pagels von Möllbergen nach Unterlübbe. Neben der Unterstützung von der Tribüne habe ich u.a. die Facebook-Seite der Mädels betreut. Mit dem Einstieg von Matthias Bredemeier als Co- und Vertretungstrainer für Stephan Kleine, und dem persönlich guten Verhältnis zwischen Matze und mir, war die etwas später folgende Frage nach der Übernehme des Betreuerpostens dann auch relativ schnell mit „Ja“ beantwortet. Heute kümmere ich mich neben meiner Tätigkeit auf der Bank, um alles was rund um unser Team so anfällt. Vom Berichte schreiben, Busfahrten und andere Termine organisieren, Spielverlegungen koordinieren oder selbst die Kinderbetreuung während des Trainings, ich bin zur Stelle.

Der aktuelle Posten ist jedoch nicht meine erste Station als Betreuer. Bei meinem Heimatverein, TuS 09 Möllbergen, war ich bis 2011, sieben Jahre lang Betreuer der 1. Herrenmannschaft feierte dort neben Aufstiegen von der Bezirks- bis zur Oberliga, auch durch meine mediale Arbeit, große Erfolge. Durch Spielberichte, digitales und gedrucktes Hallenheft sowie Spieltagsrück- und vorschauen, erreichten unsere damalige Internetseite sogar mehr Klicks als die der heimischen Bundesligisten. Auch die erste Facebookseite eines Handballvereins im Kreis Minden-Lübbecke, nach den Bundesligisten, geht auf mein Konto. Mein Credo ist seit je her: „Medialer Stillstand, ohne Ideen und Verbesserungen führt zu Langeweile!“ Und auch mit meiner aktuellen Arbeit und meinen Ideen ist noch nicht Schluss. Ihr dürft also gespannt sein.

In der Hoffnung euch einen kleinen Umriss um meinen Weg zur HSG EURo und meine Vita gegeben zu haben, folgen nun noch ein paar abschließende Worte.

Im Namen der Mannschaft wünsche ich allen Vereinsmitgliedern, Fans, Begleitern, Sponsoren und Gönnern unseres Teams, eine frohe und geruhsame Weihnachtszeit. Ebenso wünschen wir euch alles erdenklich Gute für den nur noch kurzen Weg zum Jahr 2019. Für das kommende Jahr wünschen euch viel Erfolg, persönlich wie beruflich, Glück und vor allem ganz viel Gesundheit. Wir freuen uns und hoffen auch in 2019 auf eure tolle Unterstützung!

Euer
Marc Groditzki