1. Männer | HSG EURo - SG Detmold 24:23 (13:15)

11.03.19 Von: MT-Online

Landesliga: Jubel bei der HSG EURo - mit „richtig Bock“ zum allerersten Sieg. Minden. (rich/kwo). Sieben volle Monate dauerte der lange Anlauf, nun haben sie den Bock umgestoßen. Im 18. Saisonspiel gelang den Landesliga-Handballern der HSG EURo endlich der erste Saisonsieg. Wenige Tage nach der Trennung von Coach Julian Siebeking feierten die „Eulen“ einen 24:23-Heimerfolg gegen die SG Detmold und sammelten die allerersten Punkte ein.„Das war ein richtig geiles Spiel, das hat Bock gemacht“, berichtete Benjamin Grohmann, der das Team gemeinsam mit Carsten Poggemeier coachte.

Vom frühen 3:7-Rückstand (13. Minute) ließ sich das Team der HSG nicht umwerfen. Nach einer Auszeit holten die Gastgeber auf und waren beim 9:10 durch Jannis Becker zehn Minuten später wieder dran. „Die Jungs haben an sich geglaubt und alles aus sich rausgeholt“, lobte Grohmann, der am Samstag seine Rolle als Rückraumspieler mit der des Trainers auf der Bank getauscht hatte, während Carsten Poggemöller als Abwehrchef wirkte. Der Ablauf wiederholte sich in Halbzeit zwei. EURo geriet zum 13:17 ins Hintertreffen. Wieder half eine Auszeit, diesmal bereits nach sechs Minuten Spielzeit. Dieses Mal gaben sich die Gastgeber nicht mit dem Anschlusstreffer zufrieden. Zum 18:18 erzielte Timo Zydel den Ausgleich (46.) und Jan-Niklas Kruse sodann die erste Führung. Kurz lag die HSG nochmal zurück, doch aus dem 19:21 machten die Gastgeber das 22:21 und legten von 22:22 auf 24:22, erzielt von Meiko Grotefeld per Siebenmeter , nach. In den vier Schlussminuten gelang der HSG zwar kein Tor mehr, doch sie ließ auch nur noch einen Treffer der Lipper zu. Als der exzellente Torwart Lucas Labjuhn den letzten Freiwurf von Gästespieler Marvin Wächter abgewehrt hatte, gab es kein Halten mehr: Der Keeper wurde von den Mitspielern unter einer Jubeltraube begraben.
Tore für die HSG EURo: Grotefeld 5/4, Zydel 4, Fabry 4, Kruse 4, Kollmeier 3, Schütte 1, Beker 1, Poggemeier 1, Lütkemeier 1