1. Frauen | Handballspielen einfach mal eingestellt

3.12.18 Von: M. Groditzki

ASC 09 Dortmund – HSG EURo 38:21 (13:15). Was soll man zu einem Spiel schreiben, das in den ersten dreißig Minuten richtig stark läuft, und die zweite Hälfte endet mit 25:6!? Der Autor dieser Zeilen weiß es tatsächlich nicht.

Die Gäste der HSG EURo starteten wach und mit einer ordentlichen Abwehrleitung mit 0:2 in die Partie. Ein zwischenzeitliches 6:6 ließ die HSG nicht verzagen und man blieb konzentriert bei der Sache. Gestützt auf eine starke Nicole Mindt im Kasten setzte man sich nach einer ausgeglichenen Phase, ab dem 10:10 binnen sechs Minuten auf 10:13 in der 25. Spielminute ab. Mit 13:15 ging es in die Halbzeit.

Die Vorgaben in der Halbzeitbesprechung waren klar. So weiter wie zuvor. Lange spielen und auf seine Chancen warten. Wenig Fehler machen und Dortmund nicht ins Tempospiel bringen.

Was dann passierte spottet eigentlich jeglicher Beschreibung ist mit logischer Analyse nicht wirklich zu erklären. Das Handballspiel wurde quasi durch die Mädels der HSG EURo eingestellt. Bis zur sage und schreibe 39. Spielminute konnte die HSG keinen Torerfolg verzeichnen. Kassierte dafür aber bereits neun Treffer. Der Rest der Halbzeit verlief genau wie die erste neun Minuten. Katastrophal!! Anders kann man es tatsächlich nicht beschreiben. Bis zum Spieleende gelangen den Gästen nur fünf weitere Tore! Man kann sich bei den mitgereisten Fans, auch wenn es nur gut zehn Leute waren, nur entschuldigen! Endstand der Partie: 38:21!!

Fazit: Man kann eigentlich nicht so viel essen wie man kotzen möchte! Das war in der zweiten Halbzeit nicht oberligawürdig. Aber Mund abwischen und weiter geht es. Nächstes Wochenende geht es zum nächsten Team an der Tabellenspitze. Da heißt es dann wieder Charakter zeigen und durch Leistung ein Zeichen setzen.

Am nächsten Samstag, den 08.12. geht es dann nach Ibbenbüren. Abfahrt des Busses ist für 16:15 Uhr angesetzte. Anmeldungen wie immer über Jörn Haseloh oder über die Social-Media-Känale der Oberliga-Damen. Wie immer bei der Anmeldung bitte angeben, ob mit Verpflegung oder ohne. Anwurf der Partie in Ibbenbüren ist um 19:15 Uhr.

Tore: Rhea Rodehaus (6), Lara Kleine (5/4), Rahel Rodehau (4/2), Dorothée Heuser und Sarah Zydel je (2), Tina Tegtmeyer und Lisa Danneberg je (1)
Des Weiteren spielten: Joana Rodehau und Chanice Arendt
Nicht dabei: Maren Büsching
Im Tor: Nicole Mindt (1. - 39. und 48. – 60. Spielminute, 17 Paraden, davon 1 gehaltene Siebenmeter), Caro Pagels (39. – 48. Spielminute und bei 2 Siebenmetern, keine Parade)

Zeitstrafen: ASC 09 Dortmund (3) : HSG EURo (2)

Schiedsrichter: Phillip Schürhoff und Benedikt Steinebach

Der Spielfilm: 0:1; 0:2; 1:2; 1:3; 2:3; 2:4 (4:45 Spielminute); 3:4; 3:5; 4:5; 4:6 (9:00); 5:6; 6.6; 7:6; 7:7; 7:8; 8:8; 9:8; 9:9 (16:45); 9:10; Auszeit ASC 09 Dortmund (17:55); 10:10; 10:11; 10:12 (21:45); Auszeit HSG EURo (23:22); 10:13 (25:00); 11:13; 11:14; 12:14; 12:15 (28:40); 13:15 (Halbzeitstand) - 14:15; 15:15 (32:16); 16:15; 17:15; 18:15; 19:15 (35:30); Auszeit HSG EURo (36:05); 20:15; 21:15; 22:15; 22:16 (38:50); 23:16; 23:17; 24:17; 25:17; 25:18; 26:18; 27:18; 27:19; 28:19; 28:20; 29:20; 30:20 (46:50); 31:20; 32:20; 33:20; 34:20; 35:20; 36:20: 37:20; 38:20; 38:21 (Endstand)