1. Frauen | EURo spielt äußerst mutlos

5.11.18 Von: MT-Online

Verl (kwo). In der Oberliga der Frauen gab es für die Handballerinnen der HSG EURo auswärts wieder nichts zu holen. Der Aufsteiger verlor aufgrund einer mutlosen Vorstellung mit 23:35 (13:15) beim TV Verl.

Für Joana Rodehau und EURo gab es in Verl nichts zu holen. Foto:cb

„Ich hatte nie wirklich das Gefühl, dass wir da sind“, bemängelte Trainer Matthias Bredemeier den fehlenden Kampfgeist seines Teams. Dabei startete seine Mannschaft nicht schlecht in die Partie. Nach drei Treffern von Lara Kleine in Folge, lagen die Gäste nach elf Minuten mit 7:5 (11.) in Front. Ab dann ging die Leistungskurve aber rapide bergab. „Im Angriff haben wir die Torhüterin zur Heldin geworfen, in der Abwehr haben wir nicht den gewohnten Kampf gezeigt“, kritisierte Bredemeier. Bis zur Pause setzten sich die Gastgeberinnen auf 15:13 ab. Zwar lag EURo noch in Schlagdistanz, aber Bredemeier hatte bereits zu dem Zeitpunkt ein schlechtes Gefühl. Und das bestätigte sich als nicht unbegründet. Seine Sieben verschlief den Start in den zweiten Abschnitt komplett. und Verl setzte sich auf 15:23 (39.) ab. Damit war die Partie vorentschieden.

Am Ende standen insgesamt über 30 technische Fehler und Fehlwürfe der EURo-Spielerinnen zu Buche. Besonders der Rückraum zeigte sich ohne die verhinderte Spielmacherin Rahel Rodehau als nicht durchschlagskräftig genug. Auf die Abwesenheit seiner Spielgestalterin wollte der Übungsleiter die deutliche Niederlage aber nicht schieben: „Da muss dann von den anderen auch mehr kommen.“ Durch die Niederlage rutschte die HSG vorerst auf Rang neun in der Tabelle ab.

HSG EURo: Pagels, Mindt - Kleine 10/5, Zydel 6, Danneberg 2, Büsching 2, Heuser 1, J. Rodehau 1, Gärtner 1, R. Rodehau, Arendt, Tegtmeyer