1. Frauen | Erste Auswärtspunkte dank emotionaler Teamleistung

29.10.18 Von: M. Groditzki

HC TuRa Bergkamen – HSG EURo 21:26 (11:12). Nach der Herbstpause ging es für die Oberliga-Frauen der HSG EURo wieder um zwei Punkte. Die Auswärtsfahrt der Mannschaft von Matthias Bredemeier startete nicht unbedingt gut. Die Abfahrt mit dem Bus verzögerte sich um 30 Minuten, da eine Tür des Busses nicht mehr schloss. Dank eines relativ schnell zur Stelle gewesen Ersatzbusses wurde die Halle am Friedrichsberg in Bergkamen doch noch pünktlich erreicht. Verzichten musste Bredemeier in diesem Spiel auf die Abwehrstarke Dorothée Heuser sowie Laura Höinghaus.

Die Gäste aus Eickhorst, Unterlübbe und Rothenuffeln als auch die Gastgeberinnen aus Bergkamen zeigten zum Anfang eine gewisse Nervosität. Bis zur 9. Spielminute und dem Zwischenstand von 3:3 gelang keinem der Beiden ein Absetzen. Mit einem gehörigen Zwischenspurt gelang es den Gästen sich erstmal binnen drei Minuten auf 3:6 abzusetzen. Weitere drei Minuten später, war dieses Hoch jedoch wieder verflogen und Bergkamen glich zum 6:6 aus. Nach Bergkamen Auszeit gelang den Hausherrinnen beim 10:9 erstmals seit der 8. Minute wieder eine Führung. Drei Minuten vor dem Pausentee gelang Lisa Danneberg mit dem 11:11 ein weiterer Ausgleich. Bis drei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff passierte in der Partie nicht mehr viel, außer eben einem Siebenmeter, den Lara Kleine nach Ablauf der ersten dreißig Minuten zum 11:12 Halbzeitstand verwandelte.

42 Sekunden nach dem Wiederanwurf des Spieles schloss erst Rhea Rodehau zum 11:13 ab. Zwei Minuten später legte ihre Schwester Rahel innerhalb von 15 Sekunden gleich doppelt nach und brachte erneut eine höhere Führung für die Gäste – 11:15. Bergkamen gab sich allerdings noch nicht auf, es waren ja auch 27 Minuten zu spielen. In der 43. Spielminute kassierte die Gästemannschaft dann erstmal wieder einen Ausgleich beim 18:18. Ab diesem Zeitpunkt machten jedoch die mannschaftliche Geschlossenheit sowie das emotionale Band zwischen der Bank und den Spielerinnen auf dem Feld den Unterschied aus. Bei EURo lief fast alles rund, bei Bergkamen nicht mehr und man rieb sich immer wieder an der bestens agierenden Defensive der Gäste auf. So gelang es der Mannschaft aus dem Mühlenkreis sich immer weiter abzusetzen. Beim 19:25 in der 56. Spielminute war die Messe dann endgültig gelesen. Auf der Rückfahrt nach Unterlübbe konnte man dann einen tollen 21:26-Sieg feiern.
Fazit: Wenn sich die Gegenspielerinnen über die Unterstützung der Bank für die Abwehrreihe beschweren, scheint man etwas richtig zu machen. Wenn man es dann auch noch schafft, mit seiner Arbeit in Offensive und Defensive den Gegner aus dem Konzept und zum gegenseitigen Anmeckern zu bringen, dann macht man letztendlich alles richtig und nimmt verdientermaßen zwei Punkte aus der Fremde mit. In diesem hat man es wieder geschafft, einen Willen und eine Geschlossenheit an den Tag zu bringen, die einem zwei Derbysiege zu Saisonbeginn bescherten. Darauf muss man weiter aufbauen um in den bevorstehenden Spielen bestehen zu können.
Am 3.11.2018 geht es für uns gleich zum nächsten Auswärtsspiel. Um 17 Uhr geht es beim TV Verl wieder um zwei Punkte.

Tore: Rahel Rodehau (8), Rhea Rodehau (6), Lara Kleine (5/2), Joana Rodehau (3), Lisa Danneberg (2), Sarah Zydel und Maren Büsching je (1)
Des Weiteren spielten: Marie Höinghaus, Tina Tegtmeyer und Chanice Arendt
Nicht dabei: Dorothée Heuser und Laura Höinghaus
Im Tor: Caro Pagels (1. - 38. Spielminute, 10 Paraden, davon 2 gehaltene Siebenmeter), Nicole Mindt (39. – 60. Spielminute, 5 Paraden)
Zeitstrafen: HC TuRa Bergkamen (1) : HSG EURo (4)
Schiedsrichter: Jana Schweisfurt und Annalena Welsch

Der Spielfilm: 1:0; 1:1; 1:2; 2:2; 3:2 (8:41 Spielminute); 3:3; 3:4; 3:5; 3:6 (12:45); 4.6; 5:6; 6:6 (15:36); 6:7; 6:8; 7:8; 8:8; 8:9; Auszeit HC TuRa Bergkamen (21:39); 9:9; 10:9; 10:10 (26:48); 11:10; 11:11; 11:12 (Halbzeitstand) - 11:13; 11:14; 11:15 (32:18); 12:15; 13:15; 14:15 (34:51); 14:16; 15:16; 15:17; 15:18 (39:05); 16:18; 17:18; 18:18 (42:29); 18:19; 18:20; 18:21; 18:22; Auszeit HC TuRa Bergkamen (49:43); 18:23; 19:23; 19:24; 19:25; 20:25; 21:25; 21:26 (Endstand)